Livereview: Rival Sons am 25.11. im Lido

Mit einer unglaublich guten Stimme, dem Aussehen, den Schlaghosen, den Koteletten und einer großen Portion Rock 'n' Roll Attitüde brachten Rival Sons einen Retro-Flair ins Lido, bei dem man sich wünschte, vor 50 Jahren in der Nähe von Woodstock geboren worden zu sein.

Rival Sons aus L.A. gelten momentan als die Neuentdeckung für alle, die sich dem klassischen Bluesrock verschrieben haben. Sänger Jay Buchanan wird sogar schon mit Größen wie Robert Plant auf eine Ebene gestellt.

Momentan sind sie auf Europa-Tournee mit ihrem in diesem Jahr veröffentlichten Debüt-Album "Pressure & Time". Nachdem sie in vielen europäischen Städten vor ausverkauften Hallen spielen durften, war das Berliner Lido auch sehr gut gefüllt.

Gleich nach dem ersten Song "Sleepwalker" verkündigte Buchanan die schlechte Nachricht, dass sie nur 60 Minuten spielen können, da sie aufgrund der Lautstärkebeschränkung vor 23 Uhr die Bühne verlassen müssen; aber dass sie dafür alles geben werden. Und auf diese Ansage folgte keineswegs eine Enttäuschung: Die Power, Dynamik und Ausdruckskraft, die schon auf dem Album großartig klingt, wirkt live noch viel besser. Sie ließen den Sound rein gar nicht alt und verstaubt klingen, sondern modern, laut und trotzdem erdig-bluesig.

Mit einer kraftvollen und emotionalen Stimme und dem Gitarrensound der 70er ließen sie eher die Musik sprechen, also sich von großen Ansagen hinreißen zu lassen.

Die Zeit verging wie im Flug, und nach "Torture", "Soul" und "On My Way" von ihrer EP "Before the Fire" durften Rival Sons gegen Ende sogar noch spontan ihr Blues-Improvisationstalent unter Beweis stellen, da die Gitarre von Scott Holiday ausfiel. So verließen Rival Sons leider ohne Zugabe die Bühne, aber hinterließen ein durchaus zufriedenes Publikum.

Fazit: Rival Sons waren live so beeindruckend, dass sie das Konzert gerne noch Stunden hätten weiter spielen dürfen.

Kurzmeldungen

Die Kritikerlieblinge veröffentlichten am Abend des 19.01.17 einen neuen Song mit dem Namen "I Give You Power" und klingen dabei gewohnt ungewohnt. Die Band vereint funkige Rhythmen mit elektronischen Sounds, dazu kommt der soulige Gastgesang von Grammypreisträgerin und Soulsängerin Mavis Staples.

Bevor am 27.01.17 das neue Album "Life Without Sound" von Cloud Nothings erscheint, veröffentlicht die Band mit "Enter Entirely" noch einen letzten Vorgeschmack via Soundcloud. "Enter Entirely" ist deutlich härter als die beiden Vorgänger und schraubt die Erwartungshaltung an die neue Platte noch...

Das Isländische Elektro-Pop-Duo veröffentlichte am 13.01.17 ihre erste EP "Mother", parallel dazu erschien ein Video zum Song "Stronger".

In ihrem neuen Video geben Cloud Nothings wertvolle Tipps zur Alltagsgestaltung. Natürlich in üblicher Weirdness. "Internal World" ist die zweite Single aus dem am 27.01.17 erscheinenden Album "Life Without Sound".

Das talentierte Allround-Talent Sinan Mercenk trifft mit seiner Berlin-Hommage im Electronica-Stil den Nerv der Zeit und verankert unseren Songtext im Clubgeschehen der Stadt. Lässige Ambient-Beats strukturieren das minimalistische Arrangement, während der tiefe Bass von Sinan Mercenk den...

Sohn veröffentlicht am 13.01.17 sein langerwartetes zweites Album "Rennen". Mit "Hard Liquor" erschien vor kurzem ein weiterer Vorabsong inklusive Video.

Leider musste die bevorstehende Bon Iver Tour abgesagt werden. Betroffen ist unter anderem auch das angekündigte Konzert am 06.02.17 im Berliner Velodrom. Folgendes Statement teilte die Band per Facebook:

The XX stellen einen neuen Song vom dritten Album "I See You" vor.

Pünktlich zum Jahresbeginn gibt es schon die ersten tollen Neuigkeiten: London Grammar haben einen neuen Song veröffentlicht.

Die Queen of R&B sollte in New York das neue Jahr einläuten, doch das ging mächtig in die Hose. Nach technischen Problemen und einem vergeigten Playback verließ sie die Bühne. Es bleiben ein virales Beweisvideo und ein "Shit Happens"-Tweed ihrerseits. Seht euch hier das Video an!