Niederlande im Exil - Melt! Festival 2011

Drei Tage Melt!-Festival  sind nun Vergangenheit: zwei Tage Sonne, ein verregneter Sonnag, gewohnt viele verrückte Fashion-Victims, viele Niederländer und ein knackiges Line-up.

 

Wie das Melt!-Pressekomitee berichtete, waren ca. 20.000 von insgesamt ca. 60.000 Besuchern aus dem Ausland. Eine erstaunliche Zahl und eine Bereicherung für das Festival. Viele Kulturen machten das Publikum bunter. Generell scheint es den Organisatoren des Melt!-Festivals sehr an Farbenfreudigkeit gelegen zu haben: Videoleinwände, utopisch große bunt angestrahlte Diskokugeln und natürlich die in allen Variationen beleuchteten Riesen-Bagger gaben ein schönes Ambiente. 

Doch nun zum Wichtigsten - der Musik: Chef-Booker Stefan Lehmkuhl hat es geschafft, ein Line-up auf die Beine zu stellen, das den Spagat zwischen klassischem Konzert mit akustischen Instrumenten und elektrischen Sounds der Spielarten House und Techno schaffte. So trat beispielsweise Apparat mit Band auf, Nôze war mit akustischen Drums und Bläsern zu sehen und Robyn spielte fast die Hälfte ihres Konzertes four-on-the-floor-Beats mit zwei Schlagzeugern und viel housigem Schub für die Hüften. Da kann man es kaum erwarten, das Line-up für das 15. Melt! im nächsten Jahr zu erleben.

Kurzmeldungen

"On Hold", die erste Single von The xx' neuen Album "I See You" ist ja schon eine Weile draußen und hat bereits für reichlich Gesprächsstoff unter den Fans gesorgt. Speziell der plötzlich so immens wirkende Einfluss von Jamie xx wird kontrovers diskutiert. Nun hat die Single auch endlich ein Video...

Ich weiß noch, als ich vor wenigen Jahren eine Dubstep-Party mitorganisierte. Im Gegensatz zu anderen Partys, feierten wir den Hype um den noch sehr jungen Producer Skrillex. Die Reaktion von Anderen aus der Berliner Musik-Szene war doch - sagen wir mal - weniger feierlich. Dieser neue Trend,...

Es ist immer wieder beeindruckend, was für tolle Tracks man mit denkbar überschaubarem Equipment zaubern kann. Rico Loop braucht dafür nur ein Micro und seine Loop-Station. Eine Bühne braucht er dafür auch nicht. Den Part übernimmt die Oranienstraße in Kreuzberg, die er auf kreative Weise in diesen...

Durch Moderats Album "III" haben wir uns bereits X-mal durchgehört. Da ist ein wenig Abwechslung nicht schlecht. Die kommt in diesem Fall vom deutschen Techno-Duo Âme, die den Track "Running" ge-remixt haben. Schönet Ding. Falls ihr es noch nicht schon längst habt, könnt ihr "III" von Moderat hier...

RL Grime hat auf dem Bonnaroo-Festival ein ganz schön dickes Set quer durch die gesamte Bass Music abgeliefert.