The Body am 7.5. im Cassiopeia - Lächeln verboten.

Im Jahr 2016 veröffentlichten The Body zwei Alben. Beide gehörten zum Verstörendsten, was man im letzten Jahr hören konnte.

Da war einerseits die Soloplatte "No One Deserves Happiness" mit dem stilgebendsten Titel aller Zeiten, andererseits die Split-LP "One Day You Will Ache Like I Ache" mit Full Of Hell, welche die stilistischen Eigenschaften beider Bands miteinander vereinte und direkt zu einem Noise-/Drone-Instant-Classic wurde.

Bereits 1999 gegründet, veröffentlichte das Duo The Body bis 2017 insgesamt fünf Alben und unzählige Kollaborationen, Splits und EPs voll mit vertonter Hysterie, wunderschönem Chaos und kakophoner Raserei.

Nachdem The Body im letzten Jahr bereits mit ihren Brüdern im Geiste Full Of Hell in Berlin waren, kommen sie im Mai für eine Soloshow ins Cassiopeia. Supportet wird die Band von Uniform.

The Body
7.5.17 / 20 Uhr
Cassiopeia

Tickets: 17,20€

Kurzmeldungen

Die wundervolle Banks veröffentlicht mit "Crowded Places" einen neuen Song.

Egotronic raven wieder gegen Deutschland und sind mit ihrem Anti-Rassismus-Song relevanter denn je.

Lasst alles stehen und liegen. Fleet Foxes sind wieder da.

Die Berliner Kultband Drive By Shooting (kurz DxBxSx) hassen euch alle. Mal drei. Und sich selbst.

Zwar schon ein paar Tage her, aber dennoch eine Meldung wert: Full Of Hell veröffentlichen mit "Deluminate" einen Vorgeschmack auf ihr neues Album "Trumpeting Ecstasy".

Es ist wieder Zeit für neue Musik des Elektro-Swing-Pioniers Parov Stelar.

Die Berliner Black-Metal-Crust-Punks Ancst haben nach unzähligen Split-EPs und ihrem grandiosen Debüt " Moloch " am 19.02.17 eine neue EP namens "Furnace" veröffentlicht. Pflichtprogramm:

Was bitte isn das für ne Scheiße?

Die Belgier Brutus veröffentlichen mit "Drive" einen neuen Song aus ihrem mit Spannung erwarteten Debutalbum "Burst".

Die Kritikerlieblinge veröffentlichten am Abend des 19.01.17 einen neuen Song mit dem Namen "I Give You Power" und klingen dabei gewohnt ungewohnt. Die Band vereint funkige Rhythmen mit elektronischen Sounds, dazu kommt der soulige Gastgesang von Grammypreisträgerin und Soulsängerin Mavis Staples.