The Real McKenzies am 04.02. im SO36 - Folk Punk Rock Festival

Für Musikethnologen und Sternburgpunks gleichermaßen ein Vergnügen: The Real McKenzies kombinieren Rock, Punk und Schottische Folklore mit richtig dicken Dudelsäcken und zeigen den Berlinern, wie man mit kulturelles Erbe und seine Leber adäquat konserviert.

Wer Punk mag, die sechs Herren von The Real McKenzies aber noch nicht kennen sollte, dem sei mit ein wenig Wikipedie-Nachschlägerei geholfen (da haste), so viel sei nur dazu gesagt: Die Real McKenzies haben sich nicht nach dem Sänger Paul McKenzie benannt, sondern nach der billigsten Whiskeysorte, die es in Schottland zu kaufen gibt. Wir halten das für eine Legende. Außerdem kommen die Typen aus British Columbia, was an der Westküste Kanadas liegt, und nicht in Schottland. Ganz und gar nicht in Schottland. Einmal um die Erde rum sogar. Und da wären wir wieder beim Stichwort: Harter Alkohol. Der soll am 04.02. im SO36 in Strömen fließen, denn die Künstler und die Veranstalter machen keinen Hehl aus ihrem flüssigen Lieblingssudel (Künstlerbeschreibung des Veranstalters: "THE REAL McKENZIES: Schottenröcke und Dudelsack trifft auf Rock 'n' Roll und Spaß in den Backen. Und den Whiskey natürlich dazu!!!" und "Barrelman. 'Nomen est Omen', da bebt das Fass und die Band lässt sich mit Whiskey entlohnen.").

 

Auch die Supportbands fallen in die gleiche Ecke (oder aus der gleichen Eckkneipe?): The Porters (D), Sir Reg (SWE) und Barrelmen (Berlin) zimmern Folkpunk zum Mitgröhlen. Na denn Porst.

Was: Folk Punk Rock Festival '12 (feat. The Real McKenzies, The Porters, Sir Reg und Barrelmen)

Wann: 04.02.12 (Einlass: 19:30 / Beginn: 20:30)

Wo: Berlin / Kreuzberg – SO36

BERLINMUSIC.TV
16.01.2012

Kurzmeldungen

Die wundervolle Banks veröffentlicht mit "Crowded Places" einen neuen Song.

Egotronic raven wieder gegen Deutschland und sind mit ihrem Anti-Rassismus-Song relevanter denn je.

Lasst alles stehen und liegen. Fleet Foxes sind wieder da.

James Blake + Frank Ocean + Natalie Portman = <3 <3 <3

Es ist wieder Zeit für neue Musik des Elektro-Swing-Pioniers Parov Stelar.

Die quirligen Wahlberlinerinnen von Gurr veröffentlichen zum Song "#1985" ein ebenso lebhaftes Video.

Endlich kommen sie mit ihrem frischen Sound auch nach Berlin. Hier könnt ihr Tickets für die Show der vierköpfigen Band ergattern! Tickets: ca. 50€

Das US-amerikanische Trio meldet sich mit einer neuen Single zurück: "Ran" besticht mit den typischen energetischen Vocals des Frontmans Sam Herring, flatternden Synthies aus der New Wave Ära und treibenden Drums. Am 21.3. werden Future Islands im Astra Kulturhaus spielen.

Mr. Zahnlücke veröffentlicht ein neues Album und kommt im November 2017 nach Berlin. Vorab gibt's schon zwei neue Songs.

Ist das Kunst oder kann das weg?