Popkomm 2011 - Tag 3

Zwei Nachmittage auf dem Berlin Festival wollten wir mitnehmen! Zwei lange Nächte im Club XBerg gingen für uns klar! Ergo: Ein Tag Erholung musste sein. Hier ist der letzte Kurzbericht von der Popkomm 2011

Gerade angefangen und auch schon wieder vorbei:

Die Keynote-Veranstatungen des letzten Messetages beschränkten sich auf einen interessanten Diskussionsbeitrag zwischen Johannes Cordes (Co-Label Head bei Universal Domestic Pop/Mainstream) und Aditya Sharma (Management von Fritz Radio). Was auch die großen Label lange negierten, war eines der Argumente seitens des Labels: Konventionelle Radiosender werden aufgrund des immensen Radioangebots an Onlinesendern langfristig durch sinkende Konkurrenzfähigkeit verdrängt werden. Was für einige als aussterbendes Medium gilt, sieht Sharma dagegen als neues Potenzial einer überforderten Internetuser-Generation:

Gerade wegen der mittlerweile unüberschaubar gewordenen Anzahl solcher Onlinestationen, die heute jede erdenkliche Sparte von Musikgeschmack  ver- und übersorgt, wird der klassisch-redaktionelle Part größerer Sender wieder zunehmend geschätzt. Der einzelne Hörer sei von einer ehemals neu gewonnenen Freiheit bei der Senderauswahl in eine Orientierungslosigkeit geraten, die er als Gewohnheitstier tendenziell eher wieder an die Redaktion als Auswahlfilter zurückgäbe.

Auch ein überarbeitetes Konzept zur Vermarktungsstrategie von Singles, in der der Zeitpunkt von Airplay gegenüber CD-Release neudefiniert wird, hätte schon Wirkung gezeigt um das Radio als Vermarktungsinstrument wieder mehr in den Fokus zu rücken.

Ein letzter Rundgang führt uns über den linken Terminalflügel vorbei an den an den Länderlounges, in denen sich die 21 vertretenden Länder mit verschiedensten Labels & Verlagen präsentieren. Doch schon gegen 13Uhr waren nur noch wenige Messeteilnehmer und Interessierte an den Messeständen zu sehen:

Allgemein wirkte die Popkomm streckenweise angenehm leer. Das ein Ansturm an Messebesuchern ausblieb, ist relativ simpel dem Fakt zu schulden, dass in diesem Jahr auf den öffentlichen Besuchertag verzichtet wurde, und die Popkomm 2011 eine reine Fachmesse für geladene Aussteller und Delegationen der Branche gewesen ist.

Fraglich bleibt, inwieweit sich drei Messetage für die Popkomm Live Showcases gelohnt haben, die laut Music Manager der Popkomm, Paul Cheetham, im Vorfeld sorgfältig ausgewählt wurden. Während die Entscheidungsträger und Medienvertreter, deren Anwesenheit für einen Mainstreamdurchbruch so entscheidend wäre, in geschlossenen Konferenzbereichen agierten, spielten zumindest einige der Künstler vor nicht mehr als einer Hand voll Publikum. Eine generelle Schwäche im Konzept der Messe? Problematisch war sicher auch, dass die drei Venues Silverwings, La Vie en Rose & Friseur als Bühnen dienten, die im dezentralen Flughafengebäude definitiv zu abseits des Hauptgeschehens lagen.

Aufgefallen ist ebenfalls, dass einige der angebotenen Roundtables mit eigentlich verheißungsvollen Themen mit wenig aussagekräftigen Ergebnissen endeten und teilweise am Thema vorbeigingen, was für die kommenden Jahre sicher ein verbesserungswürdiger Vorsatz ist.

Unser Fazit: Keine drei perfekten, aber in jedem Fall sehr informativen Messetage liegen hinter uns. Wir hoffen, dass die Lokalität auch im nächsten Jahr wieder auf den prädestinierten Tempelhofflughafen fallen & sind gespannt auf die Popkomm 2012!

Kurzmeldungen

"On Hold", die erste Single von The xx' neuen Album "I See You" ist ja schon eine Weile draußen und hat bereits für reichlich Gesprächsstoff unter den Fans gesorgt. Speziell der plötzlich so immens wirkende Einfluss von Jamie xx wird kontrovers diskutiert. Nun hat die Single auch endlich ein Video...

Am 25.11. veröffentlichte der kanadische Future R&B Pionier sein drittes Album "Starboy". Aufwendig produzierte Klanggerüste betten die AutoTune-verzerrte Stimme des Künstlers ein, dessen Lyrics sich wie gewohnt um schmachtende Themen aus der Gefühlswelt drehen. "Starboy" ist laut The Weeknd...

Tom Misch gehört ja zu unseren Lieblingskünstlern zur Zeit. Nicht nur wegen seines beeindruckenden Selfmade-Fames, sondern primär wegen seines kreativen Outputs. Nun gibt's zu seinem Track "Watch Me Dance" — eine perfekte Symbiose aus sanftem House und chilligem Singer-Songwriter-Pop — auch ein...

Kauf niemals Adidas Samba. Immer schon gesagt. Das neue Musikvideo von Cloud Nothings bestätigt meine These.

Was hat man sie vermisst: das britische Trio The XX vereint meisterhaft Electronica und Pop und meldet sich mit einem neuen Track zurück. "On Hold" ist eine Pop-Ballade mit eingängigen Melodieverläufen. Hinzu kommen die für The XX typisch melancholischen Synthies, ein schöner Kontrast zum groovigen...

Bonobo hat sein langerwartetes neues Album angekündigt. "Migration" heißt es und erscheint – wie könnte es anders sein – beim Londoner Indie-Label Ninja Tune. Die erste Single "Kerala" mit dazugehörigem Video, sind schon mal vielversprechend.

Pussy Riot haben einen neuen Song rausgehauen und haben sogar Verstärkung in Form der Sängerinnen Desi Mo und Leikeli47 dabei. Worum geht's? Um den Ursprung allen Lebens! "Dont play stupid, don't play dumb. Vagina's where you're really from!"

Am 21.10.16 veröffentlicht das Berliner Duo Pari San ihre EP "Frozen Time". Für die fünf Bands arbeite Pari San mit Robot Koch, Markus Ganter und Henrik Menzel zusammen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: vielschichte Arrangements aus elektronischen Klanggebilden treffen auf sinnliche Vocals. Ein...

Waffen. Gewalt. Blut. Banküberfall. Egoshooter. GTA. Explicit Content. Am 25.11.16 erscheint The Weeknds neues Album "Starboy". Mit "False Alarm" hat er den zweiten Vorabsong veröffentlicht, der dazugehörige Clip ist das bislang krasseste Musikvideo 2016.

Ihr steht auf Supergroups? Ihr mögt Elektro-Pop? Dann solltet ihr Mule & Man, die Kollaboration von Bonaparte und Kid Simius feiern. Die Protagonisten des Videos, das im Prince Charles gedreht wurde, scheinen den Klängen dagegen nicht so viel abgewinnen zu können.... Seht selbst.