MIC DONET – PLENTY OF LOVE REVIEW

 

Mic Donet liefert Soul vom Feinsten mit viel Groove und Gefühl. Einigen wird Mic Donet alias Michael Schuppach als Teilnehmer der ersten "The Voice" Staffel aufgefallen sein. Dort erreichte er, gecoacht von Xavier Naidoo, mit seinem selbstgeschriebenen Song „Losing You“ das Halbfinale. 

 

Seitdem ist bei dem 28-jährigen Berliner eine Menge passiert: Single-Veröffentlichung mit Chartplatzierung in Deutschland und der Schweiz, und eine Tournee als Support von Ivy Quainoo. Nachdem die Veröffentlichung eines Debutalbums immer wieder verschoben wurde, ist es nun nach 3-jähriger Verspätung endlich soweit: Am 15.06.2012 erscheint Plenty of Love von Mic Donet bei Universal und somit reiht er sich in die schier endlos werdende Reihe von ehemaligen Castingshowteilnehmern ein, die den Sprung ins große Musikgeschäft schaffen wollen. Xavier Naidoo betitelte Plenty of Love schon im Februar als "Grammy würdig", doch ob Mic Donet mit seinem amerikanischen Soul in Deutschland seine Nische findet, bleibt offen. 

An den 10 Musiktiteln gibt es kaum etwas auszusetzen. Es sind wunderschön arrangierte Soulpop Nummern, bei denen man sich zurücklehnen und verträumt den Sommer genießen kann. Schon beim Opener Plenty of Love zeigt sich durch die Harfen- und Bläserarrangements, worum es thematisch geht: um viel Gefühl. Eine Klavierballade mit Saxophon wie der Song Half a Man oder doch eher funkig mit What A Night - Mic Donet bedient jedes Klischee des Souls, was das Album keinesfalls schlecht macht. Zugegeben, eine warme Soulstimme hat Mic Donet auf jeden Fall, doch beim Soul kommt es vor allem auf Authentizität und das gewisse Etwas an – und das fehlt leider bei Plenty Of Love.  Dem Album fehlen die Ecken und Kanten und somit läuft es Gefahr, einfach in der Menge an Soulmusik unterzugehen. Die Orchesterarrangements machen das Album aus und erregen dadurch beim Hören mehr Aufmerksamkeit als seine Stimme. Plenty Of Love ist leichte Kost, aber trotzdem sehr empfehlenswert für lauwarme Sommerabende mit guter Stimmung. Unser Fazit: Eine schöne Soul-Pop Platte für lauwarme Sommerabende. 

Veröffentlichung: 15.06.2012 

Künstler Homepage

 

 

Kurzmeldungen

"On Hold", die erste Single von The xx' neuen Album "I See You" ist ja schon eine Weile draußen und hat bereits für reichlich Gesprächsstoff unter den Fans gesorgt. Speziell der plötzlich so immens wirkende Einfluss von Jamie xx wird kontrovers diskutiert. Nun hat die Single auch endlich ein Video...

Am 25.11. veröffentlichte der kanadische Future R&B Pionier sein drittes Album "Starboy". Aufwendig produzierte Klanggerüste betten die AutoTune-verzerrte Stimme des Künstlers ein, dessen Lyrics sich wie gewohnt um schmachtende Themen aus der Gefühlswelt drehen. "Starboy" ist laut The Weeknd...

Tom Misch gehört ja zu unseren Lieblingskünstlern zur Zeit. Nicht nur wegen seines beeindruckenden Selfmade-Fames, sondern primär wegen seines kreativen Outputs. Nun gibt's zu seinem Track "Watch Me Dance" — eine perfekte Symbiose aus sanftem House und chilligem Singer-Songwriter-Pop — auch ein...

Kauf niemals Adidas Samba. Immer schon gesagt. Das neue Musikvideo von Cloud Nothings bestätigt meine These.

Was hat man sie vermisst: das britische Trio The XX vereint meisterhaft Electronica und Pop und meldet sich mit einem neuen Track zurück. "On Hold" ist eine Pop-Ballade mit eingängigen Melodieverläufen. Hinzu kommen die für The XX typisch melancholischen Synthies, ein schöner Kontrast zum groovigen...

Bonobo hat sein langerwartetes neues Album angekündigt. "Migration" heißt es und erscheint – wie könnte es anders sein – beim Londoner Indie-Label Ninja Tune. Die erste Single "Kerala" mit dazugehörigem Video, sind schon mal vielversprechend.

Pussy Riot haben einen neuen Song rausgehauen und haben sogar Verstärkung in Form der Sängerinnen Desi Mo und Leikeli47 dabei. Worum geht's? Um den Ursprung allen Lebens! "Dont play stupid, don't play dumb. Vagina's where you're really from!"

Am 21.10.16 veröffentlicht das Berliner Duo Pari San ihre EP "Frozen Time". Für die fünf Bands arbeite Pari San mit Robot Koch, Markus Ganter und Henrik Menzel zusammen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: vielschichte Arrangements aus elektronischen Klanggebilden treffen auf sinnliche Vocals. Ein...

Waffen. Gewalt. Blut. Banküberfall. Egoshooter. GTA. Explicit Content. Am 25.11.16 erscheint The Weeknds neues Album "Starboy". Mit "False Alarm" hat er den zweiten Vorabsong veröffentlicht, der dazugehörige Clip ist das bislang krasseste Musikvideo 2016.

Ihr steht auf Supergroups? Ihr mögt Elektro-Pop? Dann solltet ihr Mule & Man, die Kollaboration von Bonaparte und Kid Simius feiern. Die Protagonisten des Videos, das im Prince Charles gedreht wurde, scheinen den Klängen dagegen nicht so viel abgewinnen zu können.... Seht selbst.