Introducing mit Chairlift, Navet und Lianne Le Havas

Wie gewohnt stellt das Minifestival "Introducing" Indiestars und musikalischen Nachswuchs vor, die dank dem Support der Intro den Aufstieg schneller schaffen.

Foto: Tom Hines

Über Chairlift sprach man spätestens 2009, als ihr Song "Bruises" durch die Ipod Nano Werbung bekannt wurde. Natürlich sind das Girl-Boy-Duo aus dem Hipsterbezirk Brooklyn nicht die ersten, die Chillwave und Synthiepop aus den 80s kombinieren. Doch niemand singt dazu so schön wie Sängerin Caroline Pollacheck. Da kann selbst Beyonce einknicken. Unterstützt mit ironischen Reimen von Rapper Das Racist Kool A. D. haben sie kürzlich den Song "Party" von Beyonce gecovert und gezeigt, dass Caroline in der obersten Liga von Feist und Beyonce mitspielen kann. 

Zu ihnen gesellt sich Navet aus Schweden. Bei Julia, Josef und Anders ist vielschichtiger Electro-Pop Programm, der in seiner Dramatik an Bat For Lashes oder Zola Jesus erinnert. 

Lianne La Havas ist der neue Stern am Soul-Himmel. Die 22-jährige Britin verzaubert mit cleveren, bittersüßen Lyrics und konnte jüngst gar den Ritterschlag von Englands Showmaster-Legende Jools Holland einstreichen. Die erste EP »Lost & Found« verströmt charmantes Vintage-Flair, ohne dabei unzeitgemäß zu klingen, und sicherte ihr einen Platz im Vorprogramm des Indiefolk-Superstars Bon Iver.

Info:

Freitag, 24.02. um 21 Uhr im Heimathafen Neukölln

Eintritt: VVK Preis: 13 Euro zzgl. Gebühr / Abendkasse: 16 Euro

Link zur Webseite 

Kurzmeldungen

Die wundervolle Banks veröffentlicht mit "Crowded Places" einen neuen Song.

Egotronic raven wieder gegen Deutschland und sind mit ihrem Anti-Rassismus-Song relevanter denn je.

Lasst alles stehen und liegen. Fleet Foxes sind wieder da.

James Blake + Frank Ocean + Natalie Portman = <3 <3 <3

Es ist wieder Zeit für neue Musik des Elektro-Swing-Pioniers Parov Stelar.

Die quirligen Wahlberlinerinnen von Gurr veröffentlichen zum Song "#1985" ein ebenso lebhaftes Video.

Endlich kommen sie mit ihrem frischen Sound auch nach Berlin. Hier könnt ihr Tickets für die Show der vierköpfigen Band ergattern! Tickets: ca. 50€

Das US-amerikanische Trio meldet sich mit einer neuen Single zurück: "Ran" besticht mit den typischen energetischen Vocals des Frontmans Sam Herring, flatternden Synthies aus der New Wave Ära und treibenden Drums. Am 21.3. werden Future Islands im Astra Kulturhaus spielen.

Mr. Zahnlücke veröffentlicht ein neues Album und kommt im November 2017 nach Berlin. Vorab gibt's schon zwei neue Songs.

Ist das Kunst oder kann das weg?