Greenville 2012 – Würdiger Einstand in Paaren/Glien

Der erste Eindruck zählt? Dann lassen wir für ein zweites Date in 2013 gerne die Handynummer springen.

 

Brandenburg, altes Kamuffel, bist ja auch wieder für Überraschungen gut! Mit circa 10.000 Gästen sind es am vergangenen Wochenende vielleicht noch nicht die Allermeisten gewesen, die zur Premiere des etwas anderen Festivalkonzepts dabei gewesen sind. Wer jedoch die Chance nutzte, 3 Tage lang zum schmalen Preis große Namen + eine komplette Genrepalette + die entspannte, fast familiäre Atmosphäre mitzunehmen, dürfte sich für das letzte Juliwochenende 2013 schon jetzt den Kalender anstreichen. Auch wir sind dem Aufruf von Creative Talent gefolgt, den überschaubaren Massen zu folgen und Berlins liebsten Anrainerstaat zu bereisen.

 

Unser persönliches Highlight? Schwer zu sagen, angesichts der anständigen Vielfalt an Musikrichtungen und der Möglichkeit, bei jedem seiner besten Bands ganz vorne mit dabei zu sein. Zweifelsohne waren neben den Donots, Cro, Selig, Deichkind, Callejon, Bodi Bill uvm. am Ende des letzten Tages Iggy & The Stooges der perfekte Abschluss des Line Ups. 40 Jahren Bühne, exzessive Shows und noch lange kein Ende in Sicht – auch wenn am Ende die Zugaben des Godfather Of Punk zumindestt für die Grünflächen vor der Bühne nicht wirklich ökologisch wertvoll waren.

 

Wer wiederkommt, kann ab dem 1. September hier die Tickets für das Greenvillekapitel Nr.2 ergattern. Wir erleichtern euch die Kaufentscheidung mit ein paar Highlights von 2012:

Kurzmeldungen

Die wundervolle Banks veröffentlicht mit "Crowded Places" einen neuen Song.

Egotronic raven wieder gegen Deutschland und sind mit ihrem Anti-Rassismus-Song relevanter denn je.

Lasst alles stehen und liegen. Fleet Foxes sind wieder da.

James Blake + Frank Ocean + Natalie Portman = <3 <3 <3

Es ist wieder Zeit für neue Musik des Elektro-Swing-Pioniers Parov Stelar.

Die quirligen Wahlberlinerinnen von Gurr veröffentlichen zum Song "#1985" ein ebenso lebhaftes Video.

Endlich kommen sie mit ihrem frischen Sound auch nach Berlin. Hier könnt ihr Tickets für die Show der vierköpfigen Band ergattern! Tickets: ca. 50€

Das US-amerikanische Trio meldet sich mit einer neuen Single zurück: "Ran" besticht mit den typischen energetischen Vocals des Frontmans Sam Herring, flatternden Synthies aus der New Wave Ära und treibenden Drums. Am 21.3. werden Future Islands im Astra Kulturhaus spielen.

Mr. Zahnlücke veröffentlicht ein neues Album und kommt im November 2017 nach Berlin. Vorab gibt's schon zwei neue Songs.

Ist das Kunst oder kann das weg?