Berliner Music Contest – Jetzt mitmachen!

Bei unserem hauseigenen Wettbewerb wird Berlins bester Newcomer gesucht. Ach ihr seid das? Dann bewerbt euch!   

Viele Musiker, die heute von ihrem einstigen Hobby ganz gut leben können, haben mal bei einem Wettbewerb angefangen. Howard Carpendale zum Beispiel (damals noch als Elvis-Double). Spaß beiseite: Wir bieten euch die Chance, auf ganz großer Bühne vor Fachpublikum aufzutreten und im bunten Popkessel mitzurühren. Denn der Hauptpreis unseres Berliner Music Contest ist ein Gig bei der Berlin Music Week (5.-9. September). Bekanntermaßen das größte und wichtigste Branchenereignis Berlins. Die Möglichkeit "so richtig" entdeckt zu werden ist dort so hoch wie sonst nirgends. Alles was ihr dafür tun müsst, ist bei unserem Wettbewerb mitmachen und gut sein.

Der Berliner Music Contest läuft folgendermaßen ab:

 

Ihr bewerbt euch, wir checken alle Bewerber ab und finden die neun interessantesten Musiker oder Bands. Dann treten diese neun in unserem Butcherroom auf und im Livestream gegeneinander an, bekommen neben reichlich Freibier schon mal eine 360°-Akkreditierung zu den Music Week-Veranstaltungen, eine Fachkritik und ein schickes Video des Auftritts oben drauf. Wir stellen die Bands außerdem auf unserer Seite vor. Ihr merkt, die Teilnahme lohnt sich jetzt schon.

 

Und mit ein bisschen Glück und Talent spielt ihr vor einem fetten Mainact im Finale, dass dann im Rahmen der Berlin Music Week stattfindet. Die drei Finalbands kämpfen um Ruhm, Ehre und den Berliner Music Contest-Pokal. Die Sieger werden zu einem professionellen Musik-Coaching eingeladen, das unbezahlbares Know-How in allen relevanten Bereichen der Musikwirtschaft vermittelt: Pressearbeit, Performance, Lizenzen und den ganzen Rest. Wichtige Auskenne also.

 

Und bitte keine unnötige Scheu: Wir wünschen uns, dass Musiker und Bands aller Musikrichtungen teilnehmen. Sludgy-Crustgrind-Twostep kann so gegen fundamentalchristliche Acapella-Jodel-Motetten und das Hip Hopper feat. das Achselfurz-Orchester gegen die Marzahner Deathcore-Philharmoniker antreten. Normal geht aber auch. Hauptsache ihr könnt 15 Minuten live vor Publikum spielen.

 

Also – Bock auf Ruhm und Reichtum? Dann macht gefälligst mit und ladet eure Songs bis 27. Juli hoch!

 

Hier geht es zu den Sonderseiten.

Kurzmeldungen

James Blake + Frank Ocean + Natalie Portman = <3 <3 <3

Es ist wieder Zeit für neue Musik des Elektro-Swing-Pioniers Parov Stelar.

Die quirligen Wahlberlinerinnen von Gurr veröffentlichen zum Song "#1985" ein ebenso lebhaftes Video.

Endlich kommen sie mit ihrem frischen Sound auch nach Berlin. Hier könnt ihr Tickets für die Show der vierköpfigen Band ergattern! Tickets: ca. 50€

Das US-amerikanische Trio meldet sich mit einer neuen Single zurück: "Ran" besticht mit den typischen energetischen Vocals des Frontmans Sam Herring, flatternden Synthies aus der New Wave Ära und treibenden Drums. Am 21.3. werden Future Islands im Astra Kulturhaus spielen.

Mr. Zahnlücke veröffentlicht ein neues Album und kommt im November 2017 nach Berlin. Vorab gibt's schon zwei neue Songs.

Ist das Kunst oder kann das weg?

Die walisische Sängerin Violet Skies meldet sich mit einer neuen Single zurück. "Islands" bestellt die Singer-Songwriter Qualitäten der Künstlerin unter Beweis. Eine originelle Pop-Ballade zum Start in das Jahr.

Mit "Body" veröffentlicht die Neo-Soul Künstlerin nun einen weiteren Vorabtrack, der Lust auf das bald erscheinende Debütalbum macht. "Fin" gibt es ab dem 3.2. zu kaufen. Syd wurde als Teil des Musikerkollektivs The Internet bekannt.

Das schottische Trio hat einen neuen Song veröffentlicht! "Only God Knows" gehört zum Soundtrack des neues Trainspotting Films und besticht mit energetischen Lo-Fi Beats. Unterstützt werden die Young Fathers vom Leith Congregational Choir.