Band der Woche: Someone's Diary

Baumfreunde werden rebellieren, denn Someone's Diary bringen dank Cello und Cajon viel Holz für ihre eigene Stil-Schublade mit: Acoustic Pop-Rock. Pop-Rock ohne Verstärker - kann das überhaupt gut gehen? Die lauteste Unplugged-Band der Welt beweist es.

Was passiert, wenn sechs Berliner - alte Freunde, Technikfreaks und Musiker aus ganz verschiedenen stilistischen Ecken - zusammen finden? Erstmal werden alte Geschichten rausgekramt, die ehemaligen Bands durch den Kakao gezogen und ein gemeinsamer musikalischer Bezugspunkt gesucht. Einen gemeinsamen Stil zu finden ist jedoch beinahe unmöglich für Metalheads, Akustikgitarrenfreaks, einer Cellistin und einem Berufsschauspieler in einer Band - dessen sind sich die Musiker auch bewusst: "Das macht den Reiz aus, dass nicht alle die selbe Scheiße hören.", so Drummer/Percussionist Marian (siehe das schnieke Image-Video unten ab 0:58).

Eins sei vor der ersten Musikkritik schon mal vorweggenommen: Alle Bandmitglieder sind seit Jahren erfahrene Musiker und wissen, was sie wollen. Das ist in erster Linie Spaß und nicht Erfolg, denn Erfolgsdruck tötet den Bandfrieden. Eine der Lektionen, die man in der Subkultur erleben kann. Und den Spaß sieht man dem Sextett live an, er überträgt sich aufs Publikum und schon haben Someone's Diary Fans gewonnen. So geht Erfolg - nicht erzwungen, sondern erspielt.

Nun zur Musik: Akustikpop. Fertig. Ach und ups - da sind sind sie auch, versteckt in seichtem Gegniedel, die knackigen Rocksongs. Hie und da lugt dann doch der Metaller raus. Unglaublich stimmig ins Land gezimmert ist das Arrangement, ein lichter Wald (lebendes Holz eben) aus Percussion, Akustikgitarre, Bass, Cello und klarem Gesang, teils mehrstimmig. Nicht zuletzt, weil Percussionist Marian aus Berufswegen Tontechniker und Technikfetischist/-perfektionist ist.

Die sechs sind derzeit im Studio und nehmen eine neue Promo-EP auf. Die EP "Hidden in Light" ist beinahe fertig, wird aber leider nicht veröffentlicht. Zwei Songs werden aber in Kürze auf dem Facebook-Profil von Someone's Diary veröffentlicht.

Am Fr, 20.01. stehen Someone's Diary im Werk 9 zusammen mit Fabeck, Martin Goldenbaum und Frau Marlene auf der Bühne. 19 Uhr geht's los, fünf Penunzen Eintritt müsst ihr mitnehmen.

Line-Up:

Cons (Vocals / Guitar)

Drac (Guitar)

Måjo (Guitar)

Julia (Cello)

Marcus (Bass)

Meph/Marian (Drums / Percussion)

Die "alte" EP "Promo 2011" könnt ihr bei den bekannten digitalen Resellern erwerben: iTunes, Amazon

Als Zugabe kömmt noch ein Video, in dem ihr die Kapelle beim Aufräumen des Proberaumes beäugen dürft:

Kurzmeldungen

Ihr steht auf Supergroups? Ihr mögt Elektro-Pop? Dann solltet ihr Mule & Man, die Kollaboration von Bonaparte und Kid Simius feiern. Die Protagonisten des Videos, das im Prince Charles gedreht wurde, scheinen den Klängen dagegen nicht so viel abgewinnen zu können.... Seht selbst.

Das Warten hat ein Ende: der britische Produzent SOHN hat über Nacht einen neuen Track veröffentlicht und außerdem Konzerttermine in Europa angekündigt. Trockene, analoge Drum-Sounds treffen auf intensive Synthies, verfeinert von SOHN´s wohliger Soul-Stimme.

Mit "Sweetlove" ist der österreichischen Weirdpop-Band wieder einmal ein Song voller Erotik und Ironie geglückt. Den Song gibt es ab jetzt samt Video online!

Unter den drei Tracks der EP ist auch das Ben E. King Cover "Stand By Me", das Florence Anfang des Jahres veröffentlichte. Auf den drei Tracks erschafft die preisgekrönte britische Musikerin wie gewohnt mystische und sphärische Klangwelten, gespickt mit hymnischen Melodien. Das Album kann man für...

Nach "Vienna", "Phoenix" und "Palms" hat Thom Sonny Green nun seinen vierten Vorabtrack zum bald erscheinendem Debüt-Album veröffentlicht. "Preach" ist ein vierminütiges Instrumental aus sphärischen Synthies und tranceartigen Drum-Loops. Das Album "High Anxiety" wird am 19.8. über das selbst...

Elias’ Single „Revolution“ hat ja bereits weltweit die Runde gemacht und Leute umgeworfen. Nun legt uns der junge Singer-Songwriter seinen Song „Down N Out“ mit einem beeindruckenden, aufwändigen Video ans Herz. Irgendwie mussten wir da an Björk denken. Aber schaut einfach selbst.

Die Single "Don't Go" vom Sänger und Songwriter Reece ist bereits im letzten Jahr zu einem kleinen Internet-Phänomen geworden. Nun hat der Berliner Producer Jumpa seine Version des Tracks veröffentlicht. Etwas housig und nach vorne gehend und mit dem Potenzial ein richtiger Radio-Hit zu werden.

Es ist immer wieder beeindruckend, was für tolle Tracks man mit denkbar überschaubarem Equipment zaubern kann. Rico Loop braucht dafür nur ein Micro und seine Loop-Station. Eine Bühne braucht er dafür auch nicht. Den Part übernimmt die Oranienstraße in Kreuzberg, die er auf kreative Weise in diesen...

"Mount Ninji And Da Nice Time Kid" wird das kommende Album der Zef-Raver heißen. Erscheinen wird es am 16.09.16 Eine erste Single gibt's auch schon: "Banana Brain". Hier könnt ihr sie euch angucken. " Mount Ninji And Da Nice Time Kid" könnt ihr hier vorbestellen .

Wir feiern Honne ja sehr. Darum freuen wir uns ganz besonders über den Release ihres ersten Albums mit dem Titel "Warm On A Cold Night", das bei Warner Music erscheint. Eine ausführliche Review zu Honne lest ihr demnächst bei uns. "Warm On A Cold Night" von Honne könnt ihr hier kaufen.