Ásgeir am 9.5. im Festsaal Kreuzberg - Klänge zwischen Schwermut und Leichtigkeit

Der isländische Künstler veröffentlicht sein zweites Album und kommt für ein Konzert in die Hauptstadt.

Mit seinem Debütalbum, das 2012 unter dem isländischen Titel "Dýrð í dauðaþögn" erschien, schuf Ásgeir ein Manifest der Melancholie, von seinem Heimatland wohlwollend aufgenommen. Im Januar 2014 folgte die englischsprachige Version des Longplayers, bei deren Übersetzung kein geringerer als John Grant persönlich behilflich war. Mit seinem Talent als Polyglott changiert er mit Sprachen, wie andere mit Instrumenten.

Die Neuproduktion des Albums, "In the Silence", festigte Ásgeirs Status als internationaler Künstler. Mit seiner geheimnisvollen Mischung aus handgemachtem Folk und elektronischen Elementen, minimalistischen Arrangements und melodischen Glanzmomenten zählt der isländische Künstler zu den vielversprechendsten Newcomeracts der letzten Jahre.

Nun steht das zweite Album von Ásgeir an. "Afterglow" wird am 05.05.17 veröffentlicht und tritt noch weiter in die Sphären der elektronischen Musik. Auch R&B und Soul-Einflüsse sollen nicht zu knapp kommen. Den aufs Minimum reduzierten Vorabtrack "Unbound" kann man sich online anhören und ansehen. 

Ásgeir
09.05.17 / 21 Uhr
Festsaal Kreuzberg

Tickets: ca. 22€

Kurzmeldungen

Die wundervolle Banks veröffentlicht mit "Crowded Places" einen neuen Song.

Egotronic raven wieder gegen Deutschland und sind mit ihrem Anti-Rassismus-Song relevanter denn je.

Lasst alles stehen und liegen. Fleet Foxes sind wieder da.

James Blake + Frank Ocean + Natalie Portman = <3 <3 <3

Es ist wieder Zeit für neue Musik des Elektro-Swing-Pioniers Parov Stelar.

Die quirligen Wahlberlinerinnen von Gurr veröffentlichen zum Song "#1985" ein ebenso lebhaftes Video.

Endlich kommen sie mit ihrem frischen Sound auch nach Berlin. Hier könnt ihr Tickets für die Show der vierköpfigen Band ergattern! Tickets: ca. 50€

Das US-amerikanische Trio meldet sich mit einer neuen Single zurück: "Ran" besticht mit den typischen energetischen Vocals des Frontmans Sam Herring, flatternden Synthies aus der New Wave Ära und treibenden Drums. Am 21.3. werden Future Islands im Astra Kulturhaus spielen.

Mr. Zahnlücke veröffentlicht ein neues Album und kommt im November 2017 nach Berlin. Vorab gibt's schon zwei neue Songs.

Ist das Kunst oder kann das weg?