Der Melt! Klub Weekender 2011

 

Im vergangenen Jahr wagten sich die Organisatoren des Melt! Festivals an ein neues Format: Eine Art dreitägiges Mini-Festival im Herzen Berlins, ohne Campingplätze und Dixie-Toiletten, aber mit sehens- und hörenswertem Pop-meets-Indie-meets-Electro-Musikprogramm.

Das Highlight war ohne Frage die Verpflichtung von LCD Soundsystem als Headliner des ersten Abends, was für eine rappelvolle Münze sorgte und die anderen Acts, wie Delphic, Tiga und Zoot Woman, etwas in den Schatten stellte.

 

Dieses Jahr findet der Melt! Klub Weekender vom 19.-21.5. im Astra statt und die Bandbreite an musikalischen Schmankerln kommt um einiges weitgefächerter daher. So gibt es am Donnerstag beispielsweise Warp Records-Wunderkind Hudson Mohawke, sowie den hochgelobten Electronic-Produzenten Gold Panda zu bestaunen – und das ist gerade mal das Aufwärmprogramm. Denn die Hauptattraktion des Abends liefert eine echte Legende der elektronischen Musik: kein geringerer als DJ Shadow, der mit seinem 1996 erschienenem Album Endtroducing..... neue Maßstäbe setzte, wird als Headliner ins Rennen geschickt.

Das Programm für Freitag klingt nicht weniger vielversprechend. Sizarr und Planningtorock werden sicherlich ihr Bestes tun, um mit ihren dröhnenden Avant-Pop-Rhythmen den nächsten Höhepunkt des Melt! Klub Weekenders einzuleiten. Aus der Hipster-Hochburg Williamsburg, NY reisen die Jungs von Animal Collective an, die vor zwei Jahren mit Merriweather Post Pavillion mächtig für Furore sorgten. Seit der Veröffentlichung ihres bis dato letzten Albums folgten auch zwei Solo-Releases der Frontmänner Avey Tare und Panda Bear. Man kann daher gespannt sein, mit was für Material die Gruppe aufwartet.

Am Samstag werden die BPM-Zahlen dann noch einmal nach oben geschraubt. Die Dänen WhoMadeWho, die im April gerade ihre neuestes Album Knee Deep auf den Markt brachten und Azari & III, ihres Zeichens beide eher Vertreter der Nu-Disco Schiene, wie sie auch Hercules & Love Affair fahren, machen den Anfang. Im Anschluss folgt das Hamburger Duo Digitalism, die ihren Synth-dominierten Electro-House bereits drei Mal auf dem "echten" Melt! Festival zum Besten gaben.

Bevor also das Melt! im Juli wieder in Ferropolis anrollt, wird unsere schöne Hauptstadt dieses Wochenende zum Schauplatz eines hochkarätigen Klang- und Partyerlebnisses. Wer sich für das Astra noch keine Karten besorgt hat, sollte dies schleunigst erledigen. Die Preise liegen zwischen 21€ und 25€ für Einzeltickets und 55€ für das Gesamtpaket.

Link zur Webseite 

Kurzmeldungen

Die wundervolle Banks veröffentlicht mit "Crowded Places" einen neuen Song.

Egotronic raven wieder gegen Deutschland und sind mit ihrem Anti-Rassismus-Song relevanter denn je.

Lasst alles stehen und liegen. Fleet Foxes sind wieder da.

Es ist wieder Zeit für neue Musik des Elektro-Swing-Pioniers Parov Stelar.

Die Kritikerlieblinge veröffentlichten am Abend des 19.01.17 einen neuen Song mit dem Namen "I Give You Power" und klingen dabei gewohnt ungewohnt. Die Band vereint funkige Rhythmen mit elektronischen Sounds, dazu kommt der soulige Gastgesang von Grammypreisträgerin und Soulsängerin Mavis Staples.

Bevor am 27.01.17 das neue Album "Life Without Sound" von Cloud Nothings erscheint, veröffentlicht die Band mit "Enter Entirely" noch einen letzten Vorgeschmack via Soundcloud. "Enter Entirely" ist deutlich härter als die beiden Vorgänger und schraubt die Erwartungshaltung an die neue Platte noch...

In ihrem neuen Video geben Cloud Nothings wertvolle Tipps zur Alltagsgestaltung. Natürlich in üblicher Weirdness. "Internal World" ist die zweite Single aus dem am 27.01.17 erscheinenden Album "Life Without Sound".

Das talentierte Allround-Talent Sinan Mercenk trifft mit seiner Berlin-Hommage im Electronica-Stil den Nerv der Zeit und verankert unseren Songtext im Clubgeschehen der Stadt. Lässige Ambient-Beats strukturieren das minimalistische Arrangement, während der tiefe Bass von Sinan Mercenk den...

The XX stellen einen neuen Song vom dritten Album "I See You" vor.

Pünktlich zum Jahresbeginn gibt es schon die ersten tollen Neuigkeiten: London Grammar haben einen neuen Song veröffentlicht.