Der Melt! Klub Weekender 2011

 

Im vergangenen Jahr wagten sich die Organisatoren des Melt! Festivals an ein neues Format: Eine Art dreitägiges Mini-Festival im Herzen Berlins, ohne Campingplätze und Dixie-Toiletten, aber mit sehens- und hörenswertem Pop-meets-Indie-meets-Electro-Musikprogramm.

Das Highlight war ohne Frage die Verpflichtung von LCD Soundsystem als Headliner des ersten Abends, was für eine rappelvolle Münze sorgte und die anderen Acts, wie Delphic, Tiga und Zoot Woman, etwas in den Schatten stellte.

 

Dieses Jahr findet der Melt! Klub Weekender vom 19.-21.5. im Astra statt und die Bandbreite an musikalischen Schmankerln kommt um einiges weitgefächerter daher. So gibt es am Donnerstag beispielsweise Warp Records-Wunderkind Hudson Mohawke, sowie den hochgelobten Electronic-Produzenten Gold Panda zu bestaunen – und das ist gerade mal das Aufwärmprogramm. Denn die Hauptattraktion des Abends liefert eine echte Legende der elektronischen Musik: kein geringerer als DJ Shadow, der mit seinem 1996 erschienenem Album Endtroducing..... neue Maßstäbe setzte, wird als Headliner ins Rennen geschickt.

Das Programm für Freitag klingt nicht weniger vielversprechend. Sizarr und Planningtorock werden sicherlich ihr Bestes tun, um mit ihren dröhnenden Avant-Pop-Rhythmen den nächsten Höhepunkt des Melt! Klub Weekenders einzuleiten. Aus der Hipster-Hochburg Williamsburg, NY reisen die Jungs von Animal Collective an, die vor zwei Jahren mit Merriweather Post Pavillion mächtig für Furore sorgten. Seit der Veröffentlichung ihres bis dato letzten Albums folgten auch zwei Solo-Releases der Frontmänner Avey Tare und Panda Bear. Man kann daher gespannt sein, mit was für Material die Gruppe aufwartet.

Am Samstag werden die BPM-Zahlen dann noch einmal nach oben geschraubt. Die Dänen WhoMadeWho, die im April gerade ihre neuestes Album Knee Deep auf den Markt brachten und Azari & III, ihres Zeichens beide eher Vertreter der Nu-Disco Schiene, wie sie auch Hercules & Love Affair fahren, machen den Anfang. Im Anschluss folgt das Hamburger Duo Digitalism, die ihren Synth-dominierten Electro-House bereits drei Mal auf dem "echten" Melt! Festival zum Besten gaben.

Bevor also das Melt! im Juli wieder in Ferropolis anrollt, wird unsere schöne Hauptstadt dieses Wochenende zum Schauplatz eines hochkarätigen Klang- und Partyerlebnisses. Wer sich für das Astra noch keine Karten besorgt hat, sollte dies schleunigst erledigen. Die Preise liegen zwischen 21€ und 25€ für Einzeltickets und 55€ für das Gesamtpaket.

Link zur Webseite 

Kurzmeldungen

"On Hold", die erste Single von The xx' neuen Album "I See You" ist ja schon eine Weile draußen und hat bereits für reichlich Gesprächsstoff unter den Fans gesorgt. Speziell der plötzlich so immens wirkende Einfluss von Jamie xx wird kontrovers diskutiert. Nun hat die Single auch endlich ein Video...

Ich weiß noch, als ich vor wenigen Jahren eine Dubstep-Party mitorganisierte. Im Gegensatz zu anderen Partys, feierten wir den Hype um den noch sehr jungen Producer Skrillex. Die Reaktion von Anderen aus der Berliner Musik-Szene war doch - sagen wir mal - weniger feierlich. Dieser neue Trend,...

Es ist immer wieder beeindruckend, was für tolle Tracks man mit denkbar überschaubarem Equipment zaubern kann. Rico Loop braucht dafür nur ein Micro und seine Loop-Station. Eine Bühne braucht er dafür auch nicht. Den Part übernimmt die Oranienstraße in Kreuzberg, die er auf kreative Weise in diesen...

Durch Moderats Album "III" haben wir uns bereits X-mal durchgehört. Da ist ein wenig Abwechslung nicht schlecht. Die kommt in diesem Fall vom deutschen Techno-Duo Âme, die den Track "Running" ge-remixt haben. Schönet Ding. Falls ihr es noch nicht schon längst habt, könnt ihr "III" von Moderat hier...

RL Grime hat auf dem Bonnaroo-Festival ein ganz schön dickes Set quer durch die gesamte Bass Music abgeliefert.