Kool Savas in der C-Halle - Review

 

Berlin spürt Savas Aura. Samstagabend in Berlin. Rund 3400 Leute tummeln sich in eisiger Kälte vor der Columbiahalle in Berlin Tempelhof. In schwarzen Druckbuchstaben steht KOOL SAVAS auf der beleuchteten Kinotafel. 

 

Ein Blick durch die Menge zeigt, dass manche sich noch an das "King" vor seinem Namen erinnern können, während andere jüngere noch über Eko’s damaliges Urteil diskutieren. Gegen 19Uhr öffnen sich dann die Pforten und die Fans begeben sich zwar mit gesunkener Körpertemperatur aber gut gelaunt in die C-Halle, denn Savas neues Album "Aura" stieg auf Platz eins in die deutschen Albumcharts ein und demnach waren die Erwartungen hoch. 

Lange ließ der sogenannte King of Rap die Fans nicht bibbern. Wo zuvor noch eine riesige Leinwand hing, auf der in epischer Spielfilmmanier Savas sich dem Untergang von Hip Hop entgegen wendete, stand nun His Rap-Highness persönlich und ließ mit gewohnter aggressiver und faszinierender Bühnenpräsenz das Raumtermometer steigen.

Neben seinem Backup Mcee Mo Mitchel und Dj Sir Jai, bekamen die Fans auch noch Olli Banjo live und Kaas in einer Videobotschaft zu sehen. Auch musikalisch deckte Savas den Bedarf aller angereisten. Klassiker wie "Der beste Tag meines Lebens" und "OK!" sowie neuere Tracks wie "Denkmal" und "Brainwash" brachte die Columbiahalle zum kochen. Natürlich durften auch Songs vom neuen Album nicht fehlen. Zu "Nichts bleibt mehr" ließ der King of Rap tausende Handys im Publikum leuchten und seine "Aura" war nun noch deutlicher zu Spüren als auf dem Album. 

Savas überzeugte durch eine brillante Bühnenpräsenz dank beeindruckenden Flow und Rap-Atemtechnik die ihn auch in den letzten Minuten noch aussahen ließen, als würde er jeden Track ohne Erschöpfung performen. Auch die Bühnenharmonie mit Backup Mcee Mo Mitchel und Dj Sir Jai strahlte auf das Publikum aus. Berlin dankte seinem ehemaligen Mitbewohner mit Applaus und Abrissstimmung, welche selbst den King etwas nervös machten. 

Das Fazit der Fans dürfte sein, dass Kool Savas live immer noch auf königlichem Niveau rappt und seine Aura definitiv faszinierend ist. 

 

Kurzmeldungen

Kontra K kündigt mit dem Video zu "Diamanten" sein neues Studioalbum mit dem Titel "Gute Nacht" an, welches am 28. April erscheint.

Das frische Banger Musik Signing 18 Karat veröffentlicht mit "FMFL 2.0" die erste Single zum Album Pusha, welches am 7.April. erscheint.

Zuna präsentiert zusammen mit Labelkollegen Miami Yacine das Video zu"CAZAL". Der Track ist auf Zuna's kommenden Album "Mele7" zu hören und wurde produziert von Lucry.

Majoe hat es geschafft mit Auge des Tigers auf #1 der Charts zu kommen. Somit hat er es geschafft mit all seinen Alben (3) auf Platz #1 zu charten. Respekt!

Hier könnt ihr die neue Ansage von Bushido sehen. Wir sind gespannt!

Wie das Boulevard-Magazin Closer kürzlich berichtete, besprachen der Rapper KayOne und Filmregisseur Martin Krug kürzlich die Verfilmung des Lebens des Rappers. Auf einer Party äußerte sich Martin Krug gegenüber dem Boulevard-Blatt "Es wäre sicher spannend, wenn ich Kays Leben verfilmen würde". Ob...

Im Internet kursiert zur Zeit das Bild einer goldenen Platte für Miami Yacines Hit "Kokaina". Da dies weder von Miami Yacine noch der KMN Gang bestätigt wurde, müssen wir auf eine offizielle Mitteilung der Rapper noch warten. Wir gratulieren dennoch schon einmal zum Erfolg.

Auch wenn der exakte Titel des Kollaboalbums von Fler und Jalil noch nicht feststeht, kann der Maskulin-Labelchef schon erste Erfolge bzgl. der Verkaufszahlen der neuen Platte verbuchen. So gab Fler via Twitter bekannt, dass die limitierte Box seines Albums mit Jalil in den ersten 24h bereits 600...

King Orgasmus One zeigt sich in seinem neuen Track “Mit 16 J.” von seiner nostalgischen Seite. Neben der Liebe zu Pornos werden auf de von Jason Wallez produzierten Track Erfahrungen mit der Bong beschrieben. Den Song findet ihr auf dem limitierten “FUCK YOU!!!” Mixtape.

Überraschend präsentiert Toon das Video zu “MRYAYO“ und veröffentlicht zugleich seine neuen EP “Nasevoll”. Produziert wurde der Track von RVGER. Die ganze EP könnt ihr HIER bei Spotify streamen.