Tree ov Eridu live im Butcherroom

Metalbands gibt es in Berlin so viele wie BWL-Studenten. Während BWL'er jedoch alle das gleiche machen, versucht sich die Metaller fast immer vom "Mainstream" abzusetzen.

Am Ende klingen sie dann aber doch alle gleich. Zugegeben, so ein Urteil ist oberflächlich. Hört man sich aber Tree ov Eridu, dann merkt man schnell, dass diese 5 Jungs doch anders klingen - und die Gerüchteküche über das Erfolgsrezept brodelt. Ist es die zitternde Hand des Gitarristen oder das laid-back-Schlagzeug? Findet es selbst herraus und kommt am Samstag, den 9.7. um 20 Uhr in den Butcherroom in Berlin-Marzahn oder schaut euch das Konzert live auf der Startseite von berlinmusic.tv.

Nur für euch haben wir  die neusten Studioproduktionen  von Tree ov Eridu abschwatzen können! Hier könnt ihr euch sie anhören und euch ein  Vorgeschmack auf das Konzert holen.

Tree ov Eridu - Shame

Kurzmeldungen

Die wundervolle Banks veröffentlicht mit "Crowded Places" einen neuen Song.

Egotronic raven wieder gegen Deutschland und sind mit ihrem Anti-Rassismus-Song relevanter denn je.

Lasst alles stehen und liegen. Fleet Foxes sind wieder da.

Die Berliner Kultband Drive By Shooting (kurz DxBxSx) hassen euch alle. Mal drei. Und sich selbst.

Zwar schon ein paar Tage her, aber dennoch eine Meldung wert: Full Of Hell veröffentlichen mit "Deluminate" einen Vorgeschmack auf ihr neues Album "Trumpeting Ecstasy".

Es ist wieder Zeit für neue Musik des Elektro-Swing-Pioniers Parov Stelar.

Die Berliner Black-Metal-Crust-Punks Ancst haben nach unzähligen Split-EPs und ihrem grandiosen Debüt " Moloch " am 19.02.17 eine neue EP namens "Furnace" veröffentlicht. Pflichtprogramm:

Was bitte isn das für ne Scheiße?

Die Belgier Brutus veröffentlichen mit "Drive" einen neuen Song aus ihrem mit Spannung erwarteten Debutalbum "Burst".

Die Kritikerlieblinge veröffentlichten am Abend des 19.01.17 einen neuen Song mit dem Namen "I Give You Power" und klingen dabei gewohnt ungewohnt. Die Band vereint funkige Rhythmen mit elektronischen Sounds, dazu kommt der soulige Gastgesang von Grammypreisträgerin und Soulsängerin Mavis Staples.