INSTRUMENT Live im Cassiopeia - Tickets

Welcome back - Instrument kehren am 5.9. mit ihrem zweiten Album zurück um Berlin ein paar Takte über PostRock zu erzählen.

Die ersten Wellen haben die Jungs aus Bayern bereits geschlagen –  und nachdem sie im April 2010 mit ihrem Debutalbum um die Ecke kamen, bringen INSTRUMENT gute zwei Jahre später bereits den Nachfolger ins Regal. Nach mehrfachen Tourneen zum selbstbetitelten Debütlongplayer wurde "Olympus Mons" innerhalb eines Jahres komponiert, aufgenommen und produziert, in unterschiedlichsten Studios, Räumen und Rückzugsorten in Bayern und benachbarten Bundesländern.

1. Olymp

2. Picks & Chips

3. First Tooth Dead

4. Doing Nothing Is Art

5. Centennail Light

6. Maximum

7. Regular

8. Sunday Best

9. The Endus Mons

Man könnte womöglich mit dem verflixten zweiten Album rechnen, das in der Regel eh nie das Wasser reichen kann aber … kann man das wirklich?

Wohl kaum, denn mit "Olympus Mons" präsentieren uns die drei Münchener einen ebenso soliden und individuellen Longplayer der seinem Vorgänger mehr als gerecht wird. Kritische Ohren können sich zurücklehnen, naja und die Schemazange kann auch erstmal im Koffer bleiben. Anstatt auf abgegriffene Vers-Chorus-Standards zu setzen, lässt man der schlichten und ungeschönten Rockattitüde freien Lauf. Das es nach dem Opener und Titeltrack des Albums auch schlicht und ehrlich mal ein Instrumentalstück an zweiter Stelle geben darf, gefällt uns und soll euch an dieser Stelle nicht vorenthalten bleiben:

Picks & Chips zwingt sich nicht auf, er baut sich auf. Zeit nehmen, reinhören, dann ausrasten. Nach der Ruhe folgt bei Instrument standesgemäß der Sturm. Anstatt den Hörer von Vornherein totzuspieln, beschränkt man sich auf ausgewählte Riffs, die dafür umso mehr sitzen, was auch anderen Tracks wie First Tooth Dead gut tut und umgehend im Trommelfell hängen bleiben möchte. Damit man den Herren Nicolas Sierig, Markus Schäfer & Hubert Steiner dennoch nicht zu viel bayrische Geselligkeit anhängt, stehen für das ausgewogene Gleichgewicht der Platte ebenso die lauteren Bretter a la Doing Nothing is Art auf dem Plan. Keine Schminke, kein Drumherum und dafür ehrlich; gut zu hören das es dieser Band tatsächlich um die Musik geht. Ein durchaus gekonnter Nachfolger, das sich seines Genreprädikates "Postrock" bestens verdient macht und Lust auf die anstehende Tour macht.

Wenn das bei euch ebenso der Fall ist, dann schreibt uns bis zum Mittwoch, den 5.9. eine Mail an organisation@berlinmusic.tv und gewinnt 2*2 Tickets für das Live Konzert am 5.9. im Cassiopeia! Trinity Music &berlinmusic.tv wünschen Viel Glück und eine einmalige Show bei INSTRUMENT!

INSTRUMENT Live

Cassiopeia

Revaler Str. 99

Beginn: 21:00

Kurzmeldungen

Zwar schon ein paar Tage her, aber dennoch eine Meldung wert: Full Of Hell veröffentlichen mit "Deluminate" einen Vorgeschmack auf ihr neues Album "Trumpeting Ecstasy".

Es ist wieder Zeit für neue Musik des Elektro-Swing-Pioniers Parov Stelar.

Die Berliner Black-Metal-Crust-Punks Ancst haben nach unzähligen Split-EPs und ihrem grandiosen Debüt " Moloch " am 19.02.17 eine neue EP namens "Furnace" veröffentlicht. Pflichtprogramm:

Was bitte isn das für ne Scheiße?

Die Belgier Brutus veröffentlichen mit "Drive" einen neuen Song aus ihrem mit Spannung erwarteten Debutalbum "Burst".

Die Kritikerlieblinge veröffentlichten am Abend des 19.01.17 einen neuen Song mit dem Namen "I Give You Power" und klingen dabei gewohnt ungewohnt. Die Band vereint funkige Rhythmen mit elektronischen Sounds, dazu kommt der soulige Gastgesang von Grammypreisträgerin und Soulsängerin Mavis Staples.

Bevor am 27.01.17 das neue Album "Life Without Sound" von Cloud Nothings erscheint, veröffentlicht die Band mit "Enter Entirely" noch einen letzten Vorgeschmack via Soundcloud. "Enter Entirely" ist deutlich härter als die beiden Vorgänger und schraubt die Erwartungshaltung an die neue Platte noch...

In ihrem neuen Video geben Cloud Nothings wertvolle Tipps zur Alltagsgestaltung. Natürlich in üblicher Weirdness. "Internal World" ist die zweite Single aus dem am 27.01.17 erscheinenden Album "Life Without Sound".

Das talentierte Allround-Talent Sinan Mercenk trifft mit seiner Berlin-Hommage im Electronica-Stil den Nerv der Zeit und verankert unseren Songtext im Clubgeschehen der Stadt. Lässige Ambient-Beats strukturieren das minimalistische Arrangement, während der tiefe Bass von Sinan Mercenk den...

Code Orange veröffentlichen am 13.01.17 ihr drittes Album "Forever". Mit dem Song "Bleeding In The Blur" überrascht die Band mit einem ungewohnt grungigen Sound und klingt dabei wie die härtere Version ihrer Zweitband Adventures. Der Song wird fast ausschließlich von Reba Meyers' Gesang getragen;...