Black Stone Cherry auf erster eigener Headliner Tour im C-Club

Zur Europatour 2012 gastierten die Southern Rocker am 6. März natürlich auch in Berlin. BMTV war sowohl vor als auch hinter der Bühne mit der Kamera dabei.

Der cliché-affine Europäer mag aufschreien sobald es um den Bible Belt geht, doch Black Stone Cherry aus Edmonton, Kentucky hatten am gestrigen Abend alles andere zu tun als christliche Nächstenliebe zu predigen.

Genoss die Band in den letzten Jahren bereits ein gutes bis hervorragendes Live Image, waren Fans und Zuschauer auch nach dem gestrigen Abend begeistert: Familiäre Location, guter Sound, sehr ausgewogenes Publikum und Tickets zum schmalen Preis – lediglich Robertson, treibende Kraft hinter dem Mikrofon und bekannt als sehr interaktionsfreudig wirkte an diesem Abend leicht distanziert, was in einem eng gesteckten Tourplan wohl aber auch schlicht an mangelnden Ruhezeiten liegen mag. Wenn aber scheinbar vom engen Zeitplan und intensiver Bandpromotion ein wenig strapaziert, lieferte er dennoch auch abseits der Platte eine beeindruckende Gesangsperformance ab.

Ein Glück das nicht jeder teilen mag: Von der Erkältungserkrankung des Sängers, die am Nachabend zur spontanen Absage des Konzerts führte, war in Berlin noch nichts zu hören – sorry Bochum.

Insgesamt boten die erwartungsgemäß spielwütigen Kollegen in circa anderthalb Stunden Show laut Ben Wells einen Zusammenschnitt der drei bisher erschienen Alben. Obwohl zuletzt immer bekannter geworden durch die Singles der letzten "Between The Devil And The Deep Blue Sea" EP, waren vor allem die Tracks der Folklore And Superstition (2008)  von Anfang über den Acoustic Part ("Things My Father Said") bis zur einzigen Zugabe ("Please Come In") bestimmend für die Setlist. Begleitet von einem passablen Drumsolo und ca. 10-minütigen Bluesjam (Highlight!), erwiesen sich Black Stone Cherry als gestandene Südstaatenrocker, zeitgenössisch und dennoch immer ein authentisches Stück Heimatgeschichte im Gepäck.

Über den Beginn der Show haben wir für euch hier ein paar ausgewählte Fotos bereitgestellt. Weitere Eindrücke zum Bandleben und zur Tour findet ihr in Kürze im Videointerview, zu dem wir Gitarrist Ben Wells und Basser Jon Lawhorn kurz vor der Show gewinnen konnten! Stay tuned…

Kurzmeldungen

Es ist immer wieder beeindruckend, was für tolle Tracks man mit denkbar überschaubarem Equipment zaubern kann. Rico Loop braucht dafür nur ein Micro und seine Loop-Station. Eine Bühne braucht er dafür auch nicht. Den Part übernimmt die Oranienstraße in Kreuzberg, die er auf kreative Weise in diesen...

Dust Bolt sind uns das erste Mal bei den Metal Hammer Awards 2013 zu Gehör gekommen. Am 08. Juli haut die Thrash-Metal Kapelle aus Bayern ein neues Album namens "Mass Confusion" raus. Um den Staub schon mal vom CD-Regal zu blasen gibts seit dem 23.6. die erste Single zu hören!