AUGUST BURNS RED ALBUM REVIEW

 

Pünktlich zur Vorweihnachtszeit kommt das neue Album "Sleddin‘ Hill, A Holiday Album" der Amerikaner August Burns Red daher gerodelt und bringt mit feiner Metal-Attitüde die Kaminfeuer zum lodern.

 

Die religiös überzeugte Band August Burns Red ist bekannt für ihre Mischung aus modernem Metal und brutalen Hardcore-Elementen, die kunstvoll durch melodische Gitarrenriffs und schnelle Schlagzeugrhythmen verfeinert wird. Mit der Kollektion von 13 Songs knüpfen sie jedoch nicht an ihr letztes, im Juni 2011 veröffentlichtes Album "Leveler" an, sondern überraschen die Zuhörer mit einer Interpretation von gängigen Weihnachtsliedern.

Klassiker wie Jingle Bells oder Winter Wonderland dürfen hier natürlich nicht fehlen. Was parodistisch klingt wird jedoch seriös und mit viel Freude umgesetzt. Mit Ausnahme des Tracks Rudolph the Red Nosed Reindeer, in dem sich die gesamte Band schon einmal auf die weihnachtlichen Choräle einstimmt, ist das Album instrumental gehalten. Musikalisch gesehen greifen August Burns Red tief in die Schublade und untermalen das Gesamte mit Akustik-Gitarren, Piano-Klängen, Banjos und sogar Violinen. Gleichzeitig erklingen in den Songs längst vergangene Metal-Traditionen, die sich vor ihren alten Idealen nicht verstecken zu brauchen.

Wieder einmal zeigen August Burns Red, dass ihre Musik nicht nur das Phänomen eines Jugendtrends ist, sondern eine chronologische, autonome Entwicklungsstufe des Metal ist. Metalcore hin oder her.

Für alle die noch an den Weihnachtsmann glauben, lassen August Burns Red am 8. November im Columbia-Club Berlin, zusammen mit The Devil Wears Prada und Veil Of Maya die Glocken läuten. Tickets bekommt ihr wie gewohnt im VVK bei den Kollegen von Trinity Music für 26,95€.

Kurzmeldungen

Was bitte isn das für ne Scheiße?

Die Belgier Brutus veröffentlichen mit "Drive" einen neuen Song aus ihrem mit Spannung erwarteten Debutalbum "Burst".

Die Kritikerlieblinge veröffentlichten am Abend des 19.01.17 einen neuen Song mit dem Namen "I Give You Power" und klingen dabei gewohnt ungewohnt. Die Band vereint funkige Rhythmen mit elektronischen Sounds, dazu kommt der soulige Gastgesang von Grammypreisträgerin und Soulsängerin Mavis Staples.

Bevor am 27.01.17 das neue Album "Life Without Sound" von Cloud Nothings erscheint, veröffentlicht die Band mit "Enter Entirely" noch einen letzten Vorgeschmack via Soundcloud. "Enter Entirely" ist deutlich härter als die beiden Vorgänger und schraubt die Erwartungshaltung an die neue Platte noch...

In ihrem neuen Video geben Cloud Nothings wertvolle Tipps zur Alltagsgestaltung. Natürlich in üblicher Weirdness. "Internal World" ist die zweite Single aus dem am 27.01.17 erscheinenden Album "Life Without Sound".

Das talentierte Allround-Talent Sinan Mercenk trifft mit seiner Berlin-Hommage im Electronica-Stil den Nerv der Zeit und verankert unseren Songtext im Clubgeschehen der Stadt. Lässige Ambient-Beats strukturieren das minimalistische Arrangement, während der tiefe Bass von Sinan Mercenk den...

Code Orange veröffentlichen am 13.01.17 ihr drittes Album "Forever". Mit dem Song "Bleeding In The Blur" überrascht die Band mit einem ungewohnt grungigen Sound und klingt dabei wie die härtere Version ihrer Zweitband Adventures. Der Song wird fast ausschließlich von Reba Meyers' Gesang getragen;...

The XX stellen einen neuen Song vom dritten Album "I See You" vor.

Pünktlich zum Jahresbeginn gibt es schon die ersten tollen Neuigkeiten: London Grammar haben einen neuen Song veröffentlicht.

Die Berliner Punkurgesteine bedanken sich für ein aufregendes Jahr 2016...